Zuhause, wo andere Urlaub machen!

Da wir selbst, mit Camper und unseren zwei Hunden, gerne am Wochenende einen Ausflug machen, haben wir uns gedacht, wir übernachten einmal in Miltenberg auf dem Campingplatz und geben unsere Erfahrung an euch weiter.

Es war ein kalter Start mit viel Schnee am Samstagmorgen, aber das stört uns nicht, es gibt ja kein schlechtes Wetter, sondern nur schlechte Kleidung, oder wie war das?
(Ach übrigens, wetterfeste Kleidung findet ihr im Miltenberger Outlet-Center bei Regatta.)

Wir sind natürlich erstmal die 5 Minuten Fußweg über die alte Mainbrücke in die Altstadt gelaufen, um dort gemütlich durch die Fußgängerzone mit den vielen kleinen Geschäften zu bummeln und einen Kaffee in der Sonne zu trinken. Das Wetter war ja doch noch gnädig mit uns. In Miltenberg gibt es ein vielseitiges Angebot an Einkaufsmöglichkeiten und Genussanbietern.
Tipp: Auch als einheimischer ist eine Stadtführung sehr interessant, hier Entdeckt ihr versteckte Ecken und erfahrt die stolze Geschichte von Miltenberg. Es sind täglich wechselnde Führungen um 14 Uhr, auch wenn ihr keine Große Gruppe seid, könnt ihr euch hier anschließen.

Durch den starken Schneefall Freitagnacht und der direkten Schmelze haben wir am Schnatterloch das erste Mal das Wasser rauschen gesehen und den liebevoll von der Frauenunion geschmückte Osterbrunnen bewundert.

Nachmittags haben wir es uns am Campingplatz gemütlich gemacht und ein Faustbier im Biergarten getrunken. Hier kann übrigens jeder vorbeikommen und die schöne Aussicht mit einem Bier oder Latte Macchiato genießen.
Nachdem wir uns in den Sanitäranlagen frisch gemacht haben – diese sind sehr gepflegt und picobello sauber – sind wir in der Stadt essen gegangen und wollten eigentlich am Mainpier den schönsten Sonnenuntergang weit und breit anschauen. Da hat uns aber leider ein Gewitterschauer ein Strich durch die Rechnung gemacht.

Wir haben auf dem Platz den Regen abgewartet und dann die Feuerschale angemacht, ein unterhaltsames Schwätzchen mit Campern und dem Betreiber Florian Ulrich gemacht und die einzigartige Aussicht genossen. Wart ihr schon mal auf der anderen Mainseite und habt den Blick auf das beleuchtete Miltenberg gesehen? Von hier drüben ist es nochmal schöner!
Müde sind wir dann in den Camper gefallen und haben eine ruhige Nacht verbracht.

Am Sonntagmorgen sind wir erstmal mit den Hunden am Main entlang, neben Schrebergärten Richtung Eisenbahnbrücke spaziert und haben den Nebel auf dem Main bewundert, irgendwie war das sehr mystisch.
Wieder zurück gab es den ersehnten Kaffee an der Anmeldung.
Frisch gestärkt sind wir in unsere Wanderschuhe gestiegen und auf die Mildenburg gelaufen. Eigentlich wollten wir auch ins Felsenmeer und auf den Rundweg „Drei im Wald“. Das war uns dann aber zu gefährlich, da durch den Schneefall viele Bäume umgestürzt waren (Hier ein dickes Dankeschön an alle freiwilligen Helfer, die das ganze Wochenende geschuftet und Bäume weggeräumt haben).

Nach dem Mittagessen haben wir noch mit dem Schiff „Sivota“ von der Reederei Henneberger eine Rundfahrt Richtung Freudenberg und zurück gemacht. Das haben wir schon seit Kindesalter nicht mehr gemacht. Es war sehr interessant und vom Main aus wird einem noch mehr bewusst, wie schön wir wohnen. Wusstet ihr, dass unter anderem aus dem Sandstein aus unseren Steinbrüchen die mächtigen Mauern des Schlosses Johannisburg erbaut wurden?

Danach haben wir uns nochmals mit den netten Betreibern im Biergarten getroffen und uns fürs Erste verabschiedet.

Unser Fazit:

Wir kommen wieder und machen Urlaub zuhause, denn man sieht die Heimat auf einmal mit ganz anderen Augen.
Lauft einmal bewusst, ohne Stress, mit offenen Augen durch die wundervolle Fachwerkstadt, genießt die Kleinigkeiten, wie z. B. die vom Bauhof stimmig, bunt bepflanzte Mainpromenade, die alten Türen in der Altstadt u. v. m.
Habt ihr auch schon mal Urlaub daheim gemacht, ohne daheim zu sein?
Übernachten geht natürlich nicht nur auf dem Campingplatz, wir haben auch viele Ferienwohnungen und Hotels in Miltenberg.
Unsere Fellnasen waren übrigens überall sehr willkommen.

Liebe Grüße
Silke von der MCity Miltenberg


0 Comments

Schreiben Sie einen Kommentar

Avatar placeholder

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.